COMmander 6000R



Modularer Kommunikationsserver für nahtlos VOIP-Integration, Unified Messaging und Unified Communication.

Selbst wenn Sie zunächst mit einem kleinen System starten wollen – der vollmodular aufgebaute COMmander 6000R stellt eine perfekte Investition in die Zukunft dar. Er bietet 38 Amtkanäle und bis zu 112 interne Ports. Für die Verbindung mit dem öffentlichen Telefonnetz stehen VoIP-Amtkanäle, ISDN-Basisanschlüsse und ein Primärmultiplexanschluss zur Auswahl, während die internen Teilnehmer sich die VoIP-, ISDN- und Analog-Anschlüsse teilen.

 

Dieser Hochleistungsserver lässt sich ganz einfach in Ihr lokales Netzwerk integrieren. So werden Filialen und Heimarbeitsplätze optimal ins System eingebunden. Zur computergestützten Telefonie (CTI) im Netzwerk ist PBX Call Assist 3 die ideale Lösung für Unified Communication mit bis zu 40 Usern.

Auch in Sachen Klimaschutz hat das System einiges auf dem Kasten: Die Anlagen der COMmander 6000-Familie sind weltweit die ersten ITK-Systeme, die mit dem Blauen Engel ausgezeichnet sind!

COMfortel 2600 IP



Vielseitig talentiert und äußerst attraktiv:
das VoIP-Telefon für Standard-SIP- und IP-Systemtelefonie

In der täglichen Nutzung überzeugt das COMfortel 2600 IP durch hervorragende, breitbandige Sprachqualität (HD Voice). Es bietet sogar dann eine spürbar verbesserte Sprachverständlichkeit, wenn der Kommunikationspartner nur über ein herkömmliches Telefon mit schmalbandiger Sprachcodierung verfügt – eine echte Innovation in diesem Produktbereich.

Als VoIP-Telefon setzt das COMfortel 2600 IP noch andere Akzente: Das integrierte Telefonbuch bietet Platz für über 2.000 Einträge, und E-Mails, Kalender- und Kontaktdaten werden zuverlässig mit Ihren Daten in der Cloud synchronisiert.

Die Anrufbeantworterfunktion wird mit Einstecken einer handelsüblichen SD-Karte aktiviert. Zum Anschluss eines Headsets verfügt das COMfortel 2600 IP über eine separate Schnittstelle mit Unterstützung für schnurlose DHSG-Geräte. So sind die Hände beim Telefonieren frei und man kann sich während des Gespräches frei bewegen.

Die 15 Tasten mit mehrfarbigen LEDs lassen sich individuell für Belegt-, Ziel-, Anlagen- und SIP-Funktionen programmieren. Wem das noch nicht ausreicht, kann mit drei Tastenerweiterungsmodulen COMfortel Xtension300 insgesamt 105 Funktionstasten nutzen – ein willkommener Komfort für professionelles Arbeiten in der Telefonzentrale. Zusätzlich sind noch weitere Funktionen direkt im Display als Touch-Funktion frei programmierbar.

All-IP


In vielen Teilen Europas erfolgt die Umstellung großer Telekommunikations-Provider von Analog-/ISDN-Anschlüssen auf All-IP. Jetzt stellen sich viele die Frage, warum das eigentlich gemacht wird? Ganz einfach: Provider verschaffen sich dadurch viele Vorteile! Über das Internet-Protokoll (IP) erfolgt eine einheitliche Übermittlung von Sprache, Daten und Video. Die bisher getrennten Netzwerke werden zusammengefasst, Vermittlungsstellen und Netzwerkkomponenten reduziert. Provider können höhere Bandbreiten zur Verfügung stellen, da bei der ISDN-Telefonie ein 138 kHz breites Fenster reserviert wurde, das jetzt mit für den Upstream verwendet werden kann. All-IP-Anschlüsse sind seit Jahren erhältlich und werden erfolgreich von Providern wie 1&1, Vodafone, Telefonica sowie Deutsche Telefon, T-Online, QSC und Sipgate vermarktet. Die Telekom ist der letzte große Provider in Deutschland, der die Umstellung auf All-IP vollzieht.


Ihr verlässlicher IT Partner im Tiroler Oberland und Samnaun.

Kontakt